Wichtige Termine

Dienstag, 29.08.

Elternabende Klassen 5

Donerstag, 31.08.

Elternabende Klassen 7 und 9

Wissenswertes

Quartalszeiten für das GSE-Band und WPU 7

Trimesterzeiten für WPU 8

Die Anleitung zur Installation der daVinci-App steht hier zum Download bereit.

Das Formular für Papierdienste steht hier zum Download bereit.

Die GSE von A - Z

Handreichung zum Umgang mit Sozialen Netzwerken

Die Hausordnung der GSE kann unter dem Menüpunkt "Unsere Schule" abgerufen werden.

Die Informationsbroschüre 2017 für Eltern ist online verfügbar.        Lesen...

ABC für Klassenlehrer/innen      Lesen...

Muster für Förderpläne unter Lehrkräfte --> Formulare zum Download                                   Lesen...

Profil --> Austauschprogramm --> Australien --> Australien 2009

Zurück zur Übersicht

Australien-Austausch 2009

Gesamtschule Ebsdorfergrund bot Schüleraustausch nach Australien an

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschulen Ebsdorfergrund, Niederwalgern und Stadtallendorf waren zusammen mit vier Lehrern zu Gast in Victoria in Australien. Zum 10. Mal trafen sich deutsche und australische Schüler, um vier Wochen miteinander in australischen Familie zu leben, nur Englisch zu sprechen und um ein grandioses Land kennenlernen.

Am 24. September flogen 38 Schülerinnen und Schüler und vier begleitende Lehrer nach Victoria. Nachdem im letzten Jahr 23 deutsche Schüler eine Austauschfamilie gefunden hatten, gelang es diesmal der australischen Organisatorin Susanne Haring allen angemeldeten deutschen Schülern einen Platz zu vermitteln.

Am Tag nach der Ankunft fand in Melbourne das Endspiel im Australian Football statt, der australischen Nationalsportart, die in Deutschland nur wenig bekannt ist. Glücklicherweise gewannen die „Cats“ aus Geelong, der Heimatstadt der meisten Gastfamilien. Demzufolge erlebten wir einen stimmungsvollen Empfang in einer Stadt, in der bis zum Morgen gefeiert wurde.
In der folgenden Woche gestalteten die Gastfamilien das Ferienprogramm für unsere Schüler. Wegen der Größe Australiens führte der Weg dabei nur selten über die Grenzen des Staates Victoria hinaus. Einzelne Schüler kamen bis Sydney oder Queensland, doch auch in Victoria wurden unvergessliche Begegnungen mit der australischen Tierwelt und Landschaft ermöglicht. In diesen ersten zehn Tagen waren die deutschen Schüler fast ausschließlich mit ihren Gastfamilien unterwegs, so dass die englische Sprache die einzige Verständigungsmöglichkeit war. In der zweiten Woche begann der Unterricht an den fünf verschiedenen Partnerschulen. Schuluniform tragend mussten unsere Schüler nicht nur am Regelunterricht teilnehmen, sondern auch als Muttersprachler den Deutschunterricht mitgestalten und sich in Lerngruppen oder vor versammelter Schulgemeinde vorstellen. Die Reaktionen auf Seiten der australischen Lehrer und Schüler waren ausgesprochen positiv. Man kann sagen, dass sich die Schülerinnen und Schüler als gute Repräsentanten unseres Landes erwiesen.

In die drei Schulwochen eingestreut waren verschiedene Unternehmungen der deutschen Gruppe, wie die beiden eintägigen Besuche in Geelong und Nielhourne. Ein Schwerpunkt lag hier in der Auseinandersetzung mit den australischen Ureinwohnern, den Aborigines, deren Rechte innerhalb der Gesellschaft in den letzten Jahren deutlich gestärkt wurden ohne dass man heute von einer vollendeten Gleichberechtigung sprechen könnte.
Das Herzstück dieser gemeinsamen Unternehmungen bildet traditionell die dreitägige Great Ocean Road Tour, die über die alte Goldgräberstadt Ballarat zu einer der bedeutendsten Küstenstraßen der Welt führt. Das Wetter war auch in diesem Jahr mitunter sehr rau, doch hielt es kaum einen Schüler davon ah in einen Neoporenanzug zu schlüpfen und zwei Stunden lang das Wellenreiten zu erlernen.
Im weiteren Verlauf konnten auch Koalas und Papageien in freier Wildbahn auf das Genaueste beobachtet werden. Am Ende waren alle ausgesprochen begeistert, wenn auch etwas durchgefroren. Schließlich hatten sich viele Freundschaften entwickelt, so dass beim Abschied am 21 Oktober auch einige Tränen vergossen wurden. Glücklicherweise gibt es ein baldiges Wiedersehen, wenn die australischen Partner im Frühjahr zum Gegenbesuch kommen.
Wir hoffen, wir können den Gästen hier eine ähnlich schöne und erlebnisreiche Zeit bescheren. Dies wünschen sich die beiden Lehrer der GSE, Herr Pelka und Herr Schmidt, die den Austausch mit begleitet haben.